Zeta Test Management Online-Dokumentation

Wie erstelle ich Berichte?

Der in Zeta Test Management integrierte Report-Designer hilft Ihnen bei der Erstellung von umfangreichen Berichten.

Am Besten fangen Sie damit an, dass Sie einen bestehenden Bericht lokal in Ihr Projekt kopieren und diesen mit dem Report-Designer bearbeiten. Berichtsdateien haben die Endung ".repx" und befinden sich im "Packages\Resources"-Ordner Ihrer Zeta-Test-Management-Installation.

Der übliche Speicherort ist bei einer lokalen Installation:

C:\Users\IhrName\AppData\Local\Zeta Test Management 4\Packaging\Resources

Sie können Berichte auch innerhalb eines Projekts unterhalb des "Resources"-Ordners im Projektordner ablegen. Die Ordnerstruktur ist dabei analog aufgebaut; Berichte für Testpläne legen Sie beispielsweise im Ordner "TestPlan" ab.

Funktionen

Der Report-Designer bietet Ihnen nachfolgende Funktionen.

  • Erstellen von neuen Berichten und Bearbeiten von vorhandenen Berichten.
  • Beliebig viele Datenbank-Abfragen pro Bericht.
  • Hierarchische Datenbank-Abfragen.
  • Umfangreiche grafische Gestaltungsmöglichkeiten inklusive Diagrammen.
  • Direkte Vorschau der Berichte.
  • Export in vielfältige Formate wie z.B. Microsoft Office Excel, Adobe PDF, HTML.

Vorgehensweise

Um einen Bericht zu bearbeiten gehen Sie wie folgt vor.

  1. Öffnen Sie im Startmenü den "Zeta Test Management"-Ordner.
  2. Wählen Sie "Zeta Test Management Report Designer". Es öffnet sich der Report-Designer.
  3. Im Report-Designer klicken Sie auf "Öffnen", navigieren zum zu bearbeitenden Bericht und wählen diesen aus. Der Bericht wird nun geöffnet.
  4. Zum Bearbeiten von bestehenden Datenbank-Abfragen bzw. zum Hinzufügen von neuen Datenbank-Abfragen wählen Sie das Symbol "DataSet bearbeiten" im Hauptmenü aus. Es öffnet sich das Dialogfenster zum Bearbeiten.
  5. Bearbeiten Sie Abfragen und Beziehungen, schließen Sie das Dialogfenster anschließen mit "OK". Die Feldliste im Hauptfenster wird anschließend aktualisiert.
  6. Verwenden Sie die den Designer im Hauptfenster um Ihren Bericht zu bearbeiten.
  7. Speichern Sie den Bericht über das Symbol "Speichern" im Hauptmenü.

Die Berichte werden automatisch im Zeta-Test-Kontextmenü "Berichte" angezeigt, sofern der Dateiname mit "report-" beginnt.

Einschränkungen

Zurzeit besitzt der Report-Designer die nachfolgenden Einschränkungen.

  • Verwenden Sie ausschließlich das Hauptmenü-Symbol "DataSet bearbeiten" zum Anpassen der Datenbank-Anbindung; verwenden Sie nicht die anderen integrierten Möglichkeiten um Datenquellen anzubinden. Sie können mit dieser Möglichkeit trotzdem alle Arten von Berichten realisieren, auch solche mit Detailbereichen die untergeordnete, abhängige Tabellen darstellen.

Diese Einschränkungen werden größtenteils zukünftig entfallen.

Tipps und Tricks

  • Um auf einen Report-Parameter innerhalb einer Abfrage zuzugreifen, schreiben Sie den Namen des Parameters in doppelten geschweiften Klammern. Also beispielsweise "{{ElementID}}" (ohne die Anführungsstriche), um auf einen Report-Parameter "ElementID" innerhalb einer SQL-Abfrage zuzugreifen.

Mehrere gleichwertige Berichte in einem Report

Mehrere unabhängige Datenquellen in einem Bericht. Es ist möglich, einen Bericht zu erstellen, der mehrere unterschiedliche, voneinander unabhängige Tabellen darstellt (siehe Hersteller-Anleitung).

Also quasi mehrere Unterberichte, die voneinander unabhängig sind, auf einer Ebene. Das ist beispielsweise im Bericht "Testlauf-Ergebnisse (mit Anzahl)" in Zeta Test Management so realisiert:

Hier ist "DetailReport1" der erste, unabhängige Report und "DetailReport2" der zweite, unabhängige Report, jeweils beide mit eigener Datenquelle.

Schritte

Um dies selbst umzusetzen gehen Sie wie folgt vor:

  1. Weisen Sie zunächst dem Bericht selbst die Datenquelle zu.
  2. Fügen dann die Detailberichte hinzu (Rechtsklick und dann "Detailbericht einfügen").
  3. Weisen Sie den Detailberichten ebenfalls eine Datenquelle und die konkrete Tabelle zu.
  4. Erstellen Sie eine "Dummy"-Datenquelle (z.B. "SELECT TOP 1 [ID] FROM [TestCases]"), die genau einen Datensatz ermittelt.
  5. Weisen Sie diese Dummy-Datenquelle dem Bericht selbst zu (ganz links oben auf das Dreieck klicken und dann das Feld "Datenfeld" auf die Dummy Datenquelle setzen).

Hintergrund für die Dummy-Datenquelle bei einem Bericht mit Unterberichten ist, dass wenn gar keine Datenquelle dem Bericht zugeordnet ist, dieser sich anscheinend irgend eine der vorhandenen Datenquellen holt und das dann den Effekt hat, dass die Detailberichte mehrfach wiederholt dargestellt werden.

Durch die Dummy-Datenquelle mit einem einzelnen Datensatz, wird der Bericht dazu angehalten, die Detailberichte genau ein mal anzuzeigen.

Erstellen von Unterberichten

Auch Subreports sind mit dem Report-Designer möglich.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Subreport erstellen und Datenfelder anhand eines eigenen DataSets definieren.
  2. Subreport in denselben Dateisystem-Ordner wie der Master-Report ablegen.
  3. Im Master-Report identisches DataSet wie im Subreport erstellen.
  4. In Master-Report ein XRSubreport-Control erstellen und Pfad zum Subreport hinterlegen.
  5. In "BeforePrint"-Handler des XRSubreport-Controls dann das DataSet übergeben, so wie im nachfolgenden Code-Fragment:
private void subreport1_BeforePrint(
object sender,
System.Drawing.Printing.PrintEventArgs e)
{
XRSubreport sr = (XRSubreport)sender;
sr.Report.DataSource = Report.DataSource;
}