Zeta Test Management Online-Dokumentation

Netzwerk-Installation des Windows-Clients

Sie können den Windows-Client von Zeta Test Management auf einer Netzwerk-Freigabe installieren. Das funktioniert sowohl auf einem verbundenen Netzwerk-Laufwerk, als auch direkt über eine UNC-SMB-Freigabe.

Einmaliges Einrichten

Um den Windows-Client von Zeta Test Management einmalig zentral auf einer Netzwerkfreigabe installieren, gehen Sie so vor:

  1. Downloaden Sie das Deployment Setup.
  2. Führen Sie das Setup aus und "installieren" Sie es z.B. in einen Ordner auf Ihrem Desktop.
  3. Verschieben Sie den Ordner vom Desktop auf Ihre Netzwerkfreigabe.

Damit sind alle Schritte abgeschlossen.

Einrichten auf den Clients

Damit die einzelnen Clients die Programmdateien von der Netzwerkfreigabe aus starten können, gehen Sie pro Windows-PC wie folgt vor:

  1. Stellen Sie sicher, dass sich der Netzwerkpfad (UNC oder verbundenes Laufwerk) in der lokalen Intranetzonedes Windows-PCs befindet.
  2. Führen Sie als Administrator im Server-Ordner "ClientSetup" die Datei "Setup.exe" aus.
  3. Nachdem das Client-Setup gestartet wurde, klicken Sie im erscheinenden Fenster auf "Aktionen jetzt durchführen".

Anschließend können Sie Zeta Test Management mit den zentralen Programmdateien vom Netzwerklaufwerk aus starten.

Wiederholen Sie obige Schritte für jeden Windows-PC, an dem Sie Zeta Test Management nutzen.

Hinweis:

Wenn Sie versuchen ohne vorheriges einmaliges Ausführen des Client-Setups die Programmdatei von Zeta Test Management zu starten, wird das Programm in den allermeisten Konstellationen entweder gar nicht starten, oder direkt nach dem Start mit einer Fehlermeldung in der folgenden Form beendet werden:

Problemsignatur:
 
Problemereignisname:  CLR20r3
Problemsignatur 01:   zetatest-core.exe
Problemsignatur 02:   3.6.30.0
Problemsignatur 03:   5745348c
Problemsignatur 04:   mscorlib
Problemsignatur 05:   4.6.1076.0
Problemsignatur 06:   56d79fa2
Problemsignatur 07:   1b11
Problemsignatur 08:   32
Problemsignatur 09:   System.Security.Security
Betriebsystemversion: 6.1.7601.2.1.0.256.4
Gebietsschema-ID:     1031
Zusatzinformation 1:  0a9e
Zusatzinformation 2:  0a9e372d3b4ad19135b953a78882e789
Zusatzinformation 3:  0a9e
Zusatzinformation 4:  0a9e372d3b4ad19135b953a78882e789

Hintergrundinformationen zur lokalen Intranetzone

Wie oben beschrieben muss sich der Netzwerkpfad zu den Programmdateien von Zeta Test Management in der Zone "Lokales Intranet" des jeweiligen Client-Windows-PCs befinden.

Der Grund hierfür ist das Sicherheitskonzept des .NET Frameworks, auf dem Zeta Test Management basiert:

Programme, die von einer entfernten Quelle gestartet werden, sind aus Sicht des .NET Frameworks zunächst als "unsicher" eingestuft. Auch wenn die Dateien signiert sind.

Um dem .NET Framework mitzuteilen, dass eine Quelle "sicher" ist, muss diese mit dem Code Access Security Policy Tool ("caspol") von Microsoft entsprechend angepasst werden, damit dem Netzwerkpfad vertraut wird.

Dies kann aus Sicherheitsgründen nur von Administratoren durchgeführt werden.

zetacaspol.exe

Wir liefern mit dem Tool "zetacaspol.exe", welches entsprechend in den Ordnern von Zeta Test Management liegt ein entsprechendes Programm mit, das automatisch die Code Access Security für den Ordner anpasst, in dem sich "zetacaspol.exe" befindet.

Voraussetzung ist, dass sich der Netzwerkpfad an sich schon in der korrekten Zone "Lokales Intranet" im Zonenmodell von Windows befindet.

Fehlersuche

Wenn Sie Zeta Test Management von einem Netzwerklaufwerk starten und die Sicherheitseinstellungen nicht passen, wird entsprechend ein Fehlerdialog von Windows angezeigt.

Folgende Quellen eigenen sich, um den Fehler weiter einzugrenzen:

  • "zetacaspol.log" im "ClientSetup"-Ordner von Zeta Test Management.
  • "Setup.log" im "ClientSetup"-Ordner von Zeta Test Management.
  • "zetacaspol.log" im "Applications"-Ordner von Zeta Test Management.
  • Die Windows-Ereignisanzeige im Bereich "Windows-Protokolle → Anwendung" und/oder "Windows-Protokolle → System".
  • Öffnen Sie die Datei "zone-test.html" im Ordner "ClientSetup" in Internet Explorer und folgen Sie den darin enthaltenen Anweisungen. Falls sich keine Datei an dem Ort befindet, downloaden Sie diese Datei und speichern Sie sie im Ordner "ClientSetup".